Team New Zealand hat zwar den America’s Cup gewonnen. Doch anders als die früheren Gewinner können die Kiwis sich nicht mehr auf der berühmten „Auld Mug“, der bodenlosen Kanne, verewigen: Es gibt einfach nicht mehr genug Platz auf der massiven Silberkanne für eine entsprechende Gravierung. Der Grund, so berichtet die neuseeländische Tageszeitung New Zealand Herald, liegt in der Schweiz. 2003 und 2007 hatte ein Schweizer Graveur die Siege des Team Alinghi in einer größeren Schriftart auf der Trophäe verewigt, als bei allen anderen Eintragungen bisher, so dass nun kein Platz für weitere Gewinner bleibt. Bisher ist jedes Cup-Rennen seit 1851 auf der Trophäe verewigt. Doch schon 1958 und 1992 wurden zwei „Etagen“ unten an die Kanne angefügt um mehr Platz für Eintragungen zu gewinnen. Aber dank der übergroßen Alinghi-Einträge gibt es nun keinen Platz mehr für die neun Rennen des America’s Cup 2017.

Bermuda (BER), Arrival of the America’s Cup Trophy in Bermuda

Dies ist ein Dilemma, das natürlich irgendwann so oder so absehbar gewesen wäre. Und weitere Verlängerungen an der Kanne seien nicht sinnvoll, sagte der Kommodore des Royal New Zealand Yacht Squadron, Steve Mair: „Nach einer Weile wird das Ding dann 20 Fuß hoch sein!“ Schon jetzt ist die Trophäe 1,1 Meter hoch und wiegt 14 Kilogramm. „Wir müssen einen Weg finden, die Kanne irgendwie Zukunftstauglich zu machen“, sagte Mair.