Multihulls sind im Kommen. Aber wie gewaltig, das erlebte ich auf der Multihull Boat Show im Südfranzösischen La Grande Motte, übrigens einer interessanten, wenn auch nicht unbedingt idyllischen oder schönen Feriensiedlung am Rande der Camargue.

Mehr als 14.000 Besucher, davon wiederum mehr als die Hälfte von außerhalb Frankreichs, kamen zu dieser 8. Multihull Show, auf der gut 60 ganz unterschiedliche Multihulls ausgestellt waren; Trimarane und Katamarane, mit segeln oder Motorantrieb. Und sie kamen nicht nur zum Sehen: An die hundert neue Boote wurden während der fünf Messetage verkauft oder geordert. Tatsächlich überstieg dieses Ergebnis selbst die kühnsten Hoffnungen der Aussteller und Veranstalter.

An allen Tagen war es auch möglich, die meisten der hier gezeigten Boote auf dem Mittelmeer vor dem Hafen zur Probe zu fahren oder zu segeln. Eine wirklich coole Veranstaltung bei der man auch schon mal Leute wie Thomas Coville oder Loick Peyron treffen kann. Mehr über die aktuellen Multihulls in der nächsten WAVES!

La Grande Motte ist eine architektonisch bemerkenswerte Feriensiedlung, die in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren in die Dünen und Sümpfe am Rande der Camargue gebaut wurde. Der Architekt Jean Balladour war für die Planung verantwortlich, Inspiration für die oft Pyramidenförmigen Hochhäuser fand er in den Pyramiden Mittel- und Südamerikas sowie in der modernen Brasilianischen Architektur, vor allem vom Kollegen Oscar Niemeyer. Die große Marina war von Anfang an als zentraler Punkt des künstlichen Ortes geplant, was von einiger Weitsicht zeugt, denn immerhin stand der große Boom der Bootsbranche erst noch bevor. Nun ist solch eine Retortensiedlung nicht nach jedermanns Geschmack, doch aus städteplanerischer und architektonischer Sicht ist La Grande Motte schon durchaus gelungen und bis heute bei den bis zu zwei Millionen Touristen, die jedes Jahr herkommen, beliebt…

Die nächste Multihull Boat Show findet hier vom 18. bis 22. April 2018 statt.