Obwohl ich ja eigentlich aus Hamburg komme und dort auch viele Jahre meines Lebens verbracht habe, war ich vor diesem Termin noch nie in Lüneburg. Wozu auch? Tief im Binnenland, dachte ich mir, auch wenn es quasi im Speckgürtel der Hansestadt liegt. Und nun war ich hier zum Interview verabredet, mit Nike Steiger, deren Heimatstadt dies ist. Irgendwie wirkte das alles unwirklich. Es war ein sonniger Tag Ende Februar und Nike, deren Schiff schon im Pazifik lag und nur darauf wartete, endlich mit ihr diesen großen, neuen, gar nicht immer so stillen Ozean zu erkunden, kam pünktlich um die Ecke geradelt, als würde sie immer noch hier in Lünbeburg leben und nicht schon seit Jahren an Bord ihres Bootes „Karl“, bisher ausschließlich in der Karibik. Und es wird noch schräger, denn quasi getroffen hatte ich sie zwei, drei Wochen zuvor als ich, Anfang Februar, im Nebel still und vergnügt über die, wie ich dachte, vollkommen menschenleere Flensburger Förde segelte. Aus den grauen Schwaden tauchte dann jedoch, gespenstisch aber dank des roten Rumpfes gut erkennbar, die „Marlin“ meines Freundes Micha auf. Eine gute Gelegenheit, dachte ich, mal zu hören, ob mein AIS auch immer noch schön sendet. Also rief ich ihn an, und dabei erzählte er mir auch, dass gerade Nike aus der Karibik zu Besuch an Bord bei ihm sei.

Aus diesen aneinander vorbeisegeln im Nebel des frühen Februars entstand dann diese Verabredung zum Interview. Nicht irgendein Interview, sondern tatsächlich das erste Interview überhaupt, welches für die neue WAVES geführt wurde. Und ich musste feststellen, dass in Lüneburg die Sonne auch schon mal im Winter scheint. Und dass es hier tatsächlich einen schiffbaren, na ja, gerade so eben jedenfalls, Fluss gibt und daher auch einen winzigen Hafen in der wirklich schönen Altstadt. Und, das jedoch war vielleicht die geringste Überraschung, dass Nike viel Spannendes zu erzählen hat von ihrem Abenteuer des Bootskaufes und An-Bord-Ziehens in der Karibik. Aber seht einfach selbst, hier in diesem Video-Interview, oder lest den ausführlichen Bericht in der ersten Ausgabe von WAVES.