Des Königs neues Begleitboot

Ein Segelboot von Esseboats aus Stäfa fährt jetzt um die Welt – an Deck eines ganz besonderen Luxusdampfers.

 

Im spanischen Tarragona lieferten die beiden Bootsbauer Josef und Stefan Schuchter aus Stäfa am Zürichsee Ende Juni ein nagelneues Segelboot vom Typ Esse 750 ab. Das Besondere an dieser Bootsauslieferung: Die elegante Sport-Segelyacht wird ihren Platz nicht in einem Yachthafen bekommen, sondern an Deck einer anderen, weit aus grösseren Yacht Platz finden: dem historischen Dampfschiff „Nahlin“. Die 91 Meter lange und 1930 gebaute „Nahlin“, diente Englands König Edward VIII. sowie König Carol II. von Rumänien als schwimmendes Feriendomizil. Heute gehört das Schiff einem anderen Regenten: dem englischen “Staubsaugerkönig” Sir James Dyson. Erfinder, Designer und Unternehmer Dyson hat mit aufregend neuen und futuristisch gestalteten Staubsaugern (ohne Staubbeutel), Ventilatoren und Händetrocknern ein Vermögen verdient. Sein Erfolgsrezept: tadellose Funktion in revolutionärer Form. Deshalb verliebte er sich auf den ersten Blick in das coole Esse-Sportboot und bestellte im Handumdrehen. Der leidenschaftliche Segler Dyson wollte auf seinen Reisen an die schönsten Küsten der Welt auch ein handliches, rasantes und gleichzeitig schnell einsatzfähiges Segelboot dabei haben – und dies fand er bei der Bootswerft Esseboats in Stäfa. Die sportlichen Segelboote von Josef Schuchter und seinem Sohn Stefan sind wegen ihres aussergewöhnlichen Designs und besonders leichten Handlings bereits mehrfach in Europa und den USA als „Boat of the Year“ ausgezeichnet worden. „Wir haben unsere Boote schon in alle Welt geliefert – aber auf das Deck eines 90-Meter-Dampfschiffes, das war auch für uns eine besondere Bestellung“, sagt Josef Schuchter. Das Forbes Magazine zählt Dyson als Self-Made-Milliardär zu den 1000 reichsten Menschen. Eine seiner ersten realisierten Ideen war 1970 der Rotork Sea Truck, ein flaches Landeboot. Weiter ging es mit einer Schubkarre, bei der ein Ball das Rad ersetzte. Mit den beutellosen Staubsaugern kam der Durchbruch und das grosse Geld. Er liess die Steam Yacht „Nahlin“ aufwändig restaurieren und die Dampfmaschine durch einen stufenlos regelbaren dieselelektrischen Antrieb ersetzen. Damit reist Sir Dyson von Traumdestination zu Traumdestination, auch schon mal mit einer Spitzengeschwindigkeit von 17 Knoten. Das 7,50 Meter lange Esse-Segelboot ist nun immer auf dem „Mutterschiff“ dabei und wird seinem Eigner puren Segelspass in den schönsten Revieren rund um den Globus bieten.